Alexandra Borchardt: Mensch 4.0 – Frei bleiben in einer digitalen Welt (Rezension)

Die Fastenzeit wird gegenwärtig dazu genutzt, auf Zucker oder Alkohol, Fleisch oder Koffein zu verzichten. Ebenso steht die Reduzierung des Medienkonsum inzwischen bei vielen Menschen während der Tage zwischen Aschermittwoch und Ostern ganz oben auf dem Fastenplan. Man beklagt verlorene Zeit, Manipulation, Ablenkung und Sinnverlust durch die intensive Nutzung digitaler Welten und das zunehmende Gefühl von Verlorenheit. Auch Alexandra Borchardt hat sich mit der Digitalisierung und ihrer übergreifenden Macht in alle Bereiche unseres Lebens beschäftigt. In "Mensch 4.0" beleuchtet sie die Gefahren der Abhängigkeiten bis hin zum Freiheitsverlust. Read more

Unwiderstehlich von Adam Alter (Rezension)

Im Jahr 2008 verbrachte ein Erwachsener etwa 18 Minuten mit seinem Handy. Einige Jahre später hat sich diese Zeit verzehnfacht. Der Durchschnittsnutzer starrt inzwischen drei Stunden oder länger pro Tag auf sein Smartphone. Das sind immerhin über 1000 Stunden pro Jahr. Smartphones fressen unsere Lebenszeit. Wir können uns den Alltag ohne sie nicht mehr vorstellen. Die Technik beeinflusst beinah jeden Berufszweig, im Privatleben ist sie nicht mehr wegzudenken. Doch irgendwie hat sie uns auch überrollt. Wir sind süchtig nach ihr, nach den Plattformen, die mit Likes unser Belohnungssystem füttern, nach all dem Blinken und Piepsen, das unsere Antwort erzwingt. "Unwiderstehlich" nennt das der Sozialpsychologe Adam Alter. In seinem Buch geht er den Verhaltenssüchten auf den Grund und beleuchtet neben der Abhängigkeit vom Mobiltelefon, von Social-Media-Kanälen, vom Online-Shopping ebenso die Fitness-Sucht, die Arbeitssucht, den exzessiven Serienkonsum und die Sucht nach Spielen wie World of Warcraft. Read more