Morgen soll wieder mir gehören – Alyssa Quilala (Rezension)

Alyssa Quilala ist im neunten Monat schwanger, als sie merkt, dass etwas nicht stimmt. Schon den ganzen Tag hat sich ihr Baby nicht gemeldet. Die bereits zweifache Mutter macht sich Sorgen und fährt mit ihrem Mann in die Klinik. Dort angekommen, können die Ärzte den Herzschlag des Kindes nicht mehr finden. Nach dem Verlust ihres kleinen Sohnes bricht für die tiefgläubige Alyssa die Welt zusammen. Sie sträubt sich gegen den Trost der Anderen und stürzt in Verbitterung. Erst ein Erlebnis mit ihrer kleinen Tochter macht Alyssa bewusst, dass sie dabei ist, sich selbst zu verlieren. Sie wendet sich Gott in ihrem Kummer zu und offenbart ihm ihre Schmerzen. Alyssa spürt bald, dass es Hilfe gibt, wenn "das Leben wehtut". Read more

Vom Regretting Motherhood Trauma

Ich bin Mama, ganz und gar, von Kopf bis Fuß. Keine Superglucke, das will ich auch nicht sein. Ich habe Glück und dafür bin ich unendlich dankbar. Ich habe Glück, denn ich kann ihn mit dem ganzen Herzen sagen, diesen einen Satz: "Ich bin gerne Mama." Es fühlt sich gut an, nicht wie eine Rolle, die mir bei der Geburt der Kinder übergestülpt wurde und die ich nun ausfüllen muss. Ich muss nichts. Ich bin gern Mutter geworden. Die Kinder sind mein größtes Abenteuer. Ich habe mich ganz bewusst für sie entschieden. Es ist nicht immer einfach, dieses Abenteuer. Es verlangt von mir Herzblut, Nervenstärke, Mut und noch so vieles mehr. Und doch belohnt mich jedes Lächeln meiner Kinder. Wie könnte ich etwas bereuen, wenn mich dieses Kinderlachen bis tief auf den Grund meines Herzens berührt? Read more