Rückkehr nach Old Buckram

Als Henrys hochintelligenter Vater nach vielen Jahren nach Old Buckram heimkehrt, tut er es für die kranken, alten Eltern, für die schwangere Ehefrau, nicht weil er sich hier wohl fühlt. Es ist ein Ort, an dem er zeitlebens ein Fremder bleibt. Zu klug, zu ambitioniert für eine verschlafene Kleinstadt in den blauen Bergen North Carolinas und all die Bewohner, vor allem für die Mutter, die ihn nicht versteht. Zusehends ergibt er sich seiner Besessenheit zu schreiben, große Worte aneinander zu fügen, die jedoch weder Erfolg noch Frieden bringen. Seine Zerrissenheit lässt ihn schließlich einen allerletzten Schritt tun, der für die Familie zum Abgrund wird. Read more

Die Sommer der Porters von Elizabeth Graver (Rezension)

Jahr für Jahr reisen die Porters samt aller Kinderfrauen und Dienstmädchen nach Massachusetts auf die Halbinsel Ashaunt, um dort ein unbeschwertes Ferienglück zu genießen. Doch im Sommer 1942 ist alles anders. Der Zweite Weltkrieg fordert seine Opfer und auch in Ashaunt bleibt nichts wie es einmal war. Read more

Die Blütenmädchen von Valentina Cebeni (Rezension)

Eine Wahrsagerin prophezeit der unglücklich verliebten Dafne eine ganz besondere Gabe, die lange Zeit tief in ihr schlummerte, nun nach der Trennung vom verheirateten Geliebten wieder hervorbrechen will. Die Erinnerungen an eine schöne Kindheit, die daraufhin in der jungen Frau aufsteigen, führen sie zurück nach La Limonia in Torralta zu ihrer Großmutter. In der Werkstatt ihres verstorbenen Großvaters, in der Dafne arbeiten möchte, entdeckt sie nicht nur eine streunende Katze, sondern auch einen attraktiven und sehr geheimnisvollen Mann. Read more

Kranichland von Anja Baumheier (Rezension)

Anja Baumheier springt in "Kranichland" zwischen den Jahren und einem geteilten Land hin und her. Sie erzählt von Mauern in Herzen wie in Köpfen, vom Hunger nach Liebe und dem Wunsch, man selbst sein zu dürfen. Und sie berichtet von Fluchten, die nicht frei machen und ein zerstörerisches Gedankenkarussell in Gang setzen, das nicht mehr enden will. Read more

Dieser Schmerz ist nicht meiner – Mark Wolynn (Rezension)

Eine ungewöhnliche Theorie vertritt Mark Wolynn mit seiner These, dass manch seelischer Schmerz, den wir empfinden, gar nicht durch eigene Erfahrungen ausgelöst wurde, sondern mit dem Erbe unserer Vorfahren verwurzelt ist. "Dieser Schmerz ist nicht meiner" will helfen, zum eigenen Familientraumata vorzudringen und es zu heilen. Read more