Familienbalance

Sorgen, Unsicherheiten, Geschwisterstreit. Das Familienleben bietet allerhand Zündstoffszenarien, auf die Eltern mehr oder minder wegweisend reagieren. Nicht immer finden sich gesunde Lösungen, welche allen Familienmitgliedern Zufriedenheit schenken. Wie sich die Balance herstellen lässt, davon erzählt Sereina Heim in ihrem Ratgeber. In "Familienbalance" zeigt sie sieben Grundpfeiler für ein energetisches Gleichgewicht im Miteinander. Read more

Dein selbstbestimmtes Kind

Eigensinnig, willenstark, manchmal unbequem. Kinder, die schon frühzeitig wissen, was genau sie wollen, treffen in ihrem Umfeld nicht immer auf Verständnis. Dabei ist dieser ausgeprägte Charakterzug, der oft schon in den ersten Lebensmonaten zum Vorschein tritt, keinesfalls Kritikpunkt und vom verzogenen Tyrannen scharf abzugrenzen. Der renommierte Familientherapeut Jesper Juul erzählt in seinem Buch "Dein selbstbestimmtes Kind" wie Bezugspersonen mit den Autonomiebestrebungen des Nachwuchs umgehen und das Kind bestmöglich stärken ohne sich selbst zu zerreiben. Read more

Melitta Breznik: Mutter. Chronik eines Abschieds

Mutter. In diesem Wort kann sich alles verbergen. Innige Verbundenheit. Verbitterung. Ein Dankeschön. Ungestillte Sehnsucht, endlich geliebt oder überhaupt gesehen zu werden. Und etwas wohnt ganz sicher in uns allen, den Kindern - der Schmerz beim Abschiednehmen. Denn etwas stirbt auch in uns, dann wenn der Schlussakkord der Kindheit erklingt. Eine Tür fällt ins Schloss. Die Eltern gehen. Vom letzten Wegabschnitt bis zum Sterben der Mutter erzählt Melitta Breznik in ihrem tiefgreifenden Buch. Das erzählt nicht nur eine Generationengeschichte, es vermag auch vergrabene Emotionen im Leser zu wecken. Read more

Rückkehr nach Old Buckram

Als Henrys hochintelligenter Vater nach vielen Jahren nach Old Buckram heimkehrt, tut er es für die kranken, alten Eltern, für die schwangere Ehefrau, nicht weil er sich hier wohl fühlt. Es ist ein Ort, an dem er zeitlebens ein Fremder bleibt. Zu klug, zu ambitioniert für eine verschlafene Kleinstadt in den blauen Bergen North Carolinas und all die Bewohner, vor allem für die Mutter, die ihn nicht versteht. Zusehends ergibt er sich seiner Besessenheit zu schreiben, große Worte aneinander zu fügen, die jedoch weder Erfolg noch Frieden bringen. Seine Zerrissenheit lässt ihn schließlich einen allerletzten Schritt tun, der für die Familie zum Abgrund wird. Read more

Hilfe, meine Kinder siezen mich!

"Möchten Sie ein Eis?" "Wollen Sie Schokolade oder Vanille? Wir haben auch Schlumpfeis." "Möchten Sie eine Waffel oder einen Becher?" Meine Jungs haben den Wäscheständer mit ein paar Decken behangen, zwischen uns ein Turm aus Kissen, der als Theke fungiert. Wir spielen Eisladen im heimischen Wohnzimmer, während draußen der Regen gegen die Scheiben klatscht. "Soll ich Ihnen noch Streusel oben drauf tun?" Im ersten Moment bin ich etwas sprachlos, später belustigt über diese Anrede, jene gewählte Förmlichkeit, die der Große mir gegenüber anschlägt und in die der Kleine bald mit einstimmt. Read more

Ein Buch für die Feiertage: Weihnachten im Alten Land (Rezension)

Maike ist nicht sonderlich danach zumute, Weihnachten im Schoß der Familie zu verbringen. Frisch getrennt, alleinerziehend und mit einer dicken Beule an der Stirn macht sich sich auf den Weg ins Alte Land, um dort mit ihrem kleine Sohn Jakob, Schwester Anne und Vater Thees Heiligabend zu feiern. Auch in Annes Leben läuft nicht alles glatt. Sie liebt einen Mann aus einem fernen Land, den der Vater kategorisch ablehnt. Werden die beiden Schwestern auf dem malerischen Apfelhof doch noch ihr Weihnachtsglück finden? Read more

Frühling, Sommer, Herbst, Familie von Veronika Smoor (Rezension)

Ein Tag reiht sich an den nächsten. Hektische Betriebsamkeit dominiert den Alltag und man merkt meist erst, wie sich die Zeit und mit ihr die Menschen verändern, wenn man die Sprößlinge mal wieder an die Messlatte stellt und staunt, wie sehr sie gewachsen sind. Auch Veronika Smoor ging es so. Im Bewusstwerden liegt glücklicher Weise die Chance auf Veränderung. In "Frühling, Sommer, Herbst, Familie" erzählt die Autorin äußerst warmherzig, wie sie sich freimachte vom Zeitdruck, der Technisierung und jenem allzu schnellen Rhythmus, um gemeinsam mit ihrer Familie ein Leben voller Dankbarkeit, Verbundenheit, Entschleunigung und Kreativität zu feiern. Read more

Bevor es Weihnachten wird – Kerstin Hohlfeld (Rezension)

Weihnachtszeit und Familienfeste - das passt nicht unbedingt in Sophias Lebensplan. Viel lieber arbeitet sie daran, die Karriereleiter empor zu klimmen oder verbringt ihre Zeit mit einem Gitarre spielenden Hobbykoch. Doch vor dem Adventskaffeetrinken mit der gesamten Sippschaft gibt es kein Entrinnen. Während ihr Freund Lukas die gemütliche Atmosphäre und die unkomplizierte Art im Hause Sommer sichtlich genießt, fühlt sich Sophia völlig fehl am Platz. Die goldenen Scheuklappen ihrer Arbeitswut tragend, stößt sie bald die gesamte Familie vor den Kopf und Lukas gleich mit, der sich fragt, ob er seine Freundin überhaupt richtig kennt. Sophia hat bis zum Heiligabend einiges wieder gut zu machen - und viel Zeit bleibt ihr nicht mehr. Read more

Sieben Tage wir – Francesca Hornak (Rezension)

Weihnachten ist das Fest der Familie. Für die Birchs sollen die Feierlichkeiten in diesem Jahr zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Sieben Tage Quarantäne hat man der ältesten Tochter Olivia, einer Ärztin, die gerade aus einem Krisengebiet zurückkehrt, verordnet. Was könnte schöner sein, als diese Zeit gemeinsam mit den Liebsten zu verbringen. So ziehen sich die Birchs in das in die Jahre gekommene Anwesen auf dem Land in Norfolk zurück, nichtsahnend dass diese Familienwoche Geheimnisse lüften und für allerhand Turbulenzen sorgen wird. Die Quarantäne entpuppt sich schnell als Brennglas, welches alle sorgsam angelegten Masken in Rauch aufgehen lässt. Read more

Heiliger Alltag von Veronika Smoor (Rezension)

Wir nehmen sie kaum noch war, diese Alltäglichkeiten in unserem Leben. Natürlich erledigen wir anstehende Aufgaben, mal mehr und mal weniger bemüht, aber der Vorgang an sich ist uns oft kaum mehr bewusst, weil wir mit unseren Gedanken bereits woanders verweilen. Beim nächsten womöglich bedeutungsvolleren Tun oder verloren in den Sehnsüchten nach etwas Größerem. Doch ist dieser Alltag nicht das, was uns tatsächlich ausmacht? Jene formgebenden Momente, die kleinen Pleiten und Pannen, genauso wie die wunderbaren Kostbarkeiten. Veronika Smoor zeigt uns all das in ihrem Buch "Heiliger Alltag". Gemeinsam durchwandern wir mit ihr ein Heim, das lautleise ist, durchdrungen von Gottes Gegenwart und Kinderlachen, das belebt ist, chaotisch, aufpoliert, ein Spiegelbild, eine Zuflucht, ein Nährboden, vor allem aber eines ist: nämlich alltäglich schön. Read more