Der Wolkensammler

Der Blick in den Himmel fasziniert uns seit jeher. Wer hat nicht schon, wenigstens als Kind, in seiner Phantasie aus Wolken Tiere oder Fabelwesen geformt. Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein, heißt es. Das Betrachten des Himmels ist immer mit einer gewissen Sehnsucht verbunden. Auch Aristoteles fühlt diese tief in sich. Seine Himmelsbeobachtungen und naturwissenschaftliche Reflexionen verwebt er mit überlieferten Mythen, womit er das Entstehen des Forschungsfelds Meteorologie begünstigt. Er wird nicht der Einzige bleiben, der die Wandlungsfähigkeit des Himmels bestaunt und hinterfragt. Read more

Das Buch, von dem du dir wünschst, deine Eltern hätten es gelesen

Weißt du noch, wie es damals war? Kannst du dich noch daran erinnern? Es gibt Fragen, die katapultieren uns Eltern zurück in unsere eigene Kindheit und lassen neben Erinnerung oft auch ein Gefühl von Verwunderung aufsteigen. Familiengeflechte sind kompliziert. Und Mutter und Vater eben auch nur Menschen. Bekommt man selbst Kinder, beginnt man unweigerlich in der Vergangenheit zu graben und zu vergleichen - Erziehungsmethoden, Kommunikation, die Qualität der Beziehung. Genau an diesem Punkt holt uns die Autorin und Physiotherapeutin Philippa Perry ab. Sie überredet uns, die Muster unserer Kindheit zu reflektieren, um alte Wunden zu heilen, aus Fehlern zu lernen und sie wieder gut zu machen. Read more

Die Jungs-Mama und Autorin Heidemarie Brosche im Interview

Ich bin eine zweifache Jungs-Mutter. Das ist zuweilen ein Abenteuer. Es ist schön und es ist herausfordernd. Als Einzelkind aufgewachsen, war mir jenes Konfliktpotential zwischen Geschwistern (es heißt, sie streiten sich bis zu viermal PRO Stunde - und das kann ich durchaus bestätigen), als auch die wilde Energie des männlichen Nachwuchs nicht vertraut. Das Gute ist, mit Liebe und Geduld findet man nicht nur hinein, man lernt es sehr zu schätzen, dieses Leben mit Jungs. Es hält jede Menge Überraschungen bereit. Und man lernt dazu, auch über sich selbst.

Im vergangenen Jahr erschien "Jungs-Mamas" von Heidemarie Brosche. Ich fühlte mich beim Lesen direkt gut aufgehoben und verstanden. Zugleich ist "Jungs-Mamas" ein rundum ermutigendes Buch. Die pensionierte Lehrerin, Leseförderin, erfolgreiche Autorin und Mutter von drei inzwischen erwachsenen Söhnen Heidemarie Brosche erzählt, wie es ist, jenes Leben allein unter Männern. Im Interview konnte ich ihr nun ein paar Fragen stellen - über das Besondere am Leben mit Jungs, über angehängte Fehlgefühle und ein gelungenes Familienleben, nicht nur in Pandemiezeiten.

Read more

Familienbalance

Sorgen, Unsicherheiten, Geschwisterstreit. Das Familienleben bietet allerhand Zündstoffszenarien, auf die Eltern mehr oder minder wegweisend reagieren. Nicht immer finden sich gesunde Lösungen, welche allen Familienmitgliedern Zufriedenheit schenken. Wie sich die Balance herstellen lässt, davon erzählt Sereina Heim in ihrem Ratgeber. In "Familienbalance" zeigt sie sieben Grundpfeiler für ein energetisches Gleichgewicht im Miteinander. Read more

Das Leben neu backen

Als ihre Mutter stirbt, steht Olivia gerade in der Küche und backt einen Klementinen-Mandel-Kuchen. Es ist die einzig Kreation, welche sie zubereiten kann und sie tut es, um einen Mann zu beeindrucken. Jene Tätigkeit, wenn wir vom Tod eines geliebten Menschen erfahren, bleibt unmittelbar mit diesem Schreckensmoment verhaftet, auch wenn der Schmerz irgendwann nachlässt. Olivia Potts könnte in Zukunft einen großen Bogen um Backformen und Kochlöffel machen. Doch sie beschließt genau das Gegenteil zu tun. Sie kündigt ihren Job als Strafverteidigerin und meldet sich an einer berühmten Kochschule an. Read more

Die langen Abende

Olive Kitteridge ist zurück. Pulitzer-Preisträgerin Elizabeth Strout lässt ihre scharfzüngige Heldin in "Die langen Abende" erneut Verunsicherung stiften. Wie in dem ausgezeichneten Vorgänger "Mit Blick aufs Meer" befinden wir uns erneut in der drögen Provinzstadt Crosby in Maine und bekommen dabei einen ehrlichen, schonungslosen und doch sehr liebevollen Blick aufs Leben serviert. Read more

Wunder warten überall

Alles ist durchorganisiert, der Job, der Familienalltag. Digitalisierung verspricht Arbeitserleichterung. Aber inwieweit können wir uns in der hausgemachten, oft überdrehten Taktung überhaupt noch für die Überraschungen des Lebens öffnen? Springen wir doch mal ab von jenem Karussell des Automatismus und der Geschwindigkeit, meint Stefan Weigand. Öffnen wir den Blick wieder für die einfachen, aber kostbaren Dinge. Denn Wunder warten schließlich überall. Read more

Melitta Breznik: Mutter. Chronik eines Abschieds

Mutter. In diesem Wort kann sich alles verbergen. Innige Verbundenheit. Verbitterung. Ein Dankeschön. Ungestillte Sehnsucht, endlich geliebt oder überhaupt gesehen zu werden. Und etwas wohnt ganz sicher in uns allen, den Kindern - der Schmerz beim Abschiednehmen. Denn etwas stirbt auch in uns, dann wenn der Schlussakkord der Kindheit erklingt. Eine Tür fällt ins Schloss. Die Eltern gehen. Vom letzten Wegabschnitt bis zum Sterben der Mutter erzählt Melitta Breznik in ihrem tiefgreifenden Buch. Das erzählt nicht nur eine Generationengeschichte, es vermag auch vergrabene Emotionen im Leser zu wecken. Read more

Inka Hammond: Tochter Gottes, erobere die Welt

Ein Buch voller Kraft und Inspiration schenkte Inka Hammond ihren Leserinnen mit "Tochter Gottes, erhebe dich". Die Reise geht weiter. Im zweiten Band ihrer Tochter Gottes Reihe beschäftigt sich die Autorin mit den Sehnsüchten, die tief im Herzen einer Frau pulsieren. Nicht verwirklichten Träumen soll endlich Leben eingehaucht werden. Es ist der Ruf Gottes, dem Gehör geschenkt wird. Seiner Berufung für unser Dasein zu folgen, entwickelt sich laut Inka Hammond zu einem echten Abenteuer. Mit "Tochter Gottes, erobere die Welt" ermutigt sie die Leserinnen, in sich hineinzuhören und aktiv zu werden. Read more

Schulkinder gleich Sorgenkinder?

Die Schule ist ein Ort des Lernens. Sie ist Begegnungsstätte, hier finden soziale Interaktionen statt. Aber die Schule legt nicht den Grundstein für das Miteinander und die geistige Entwicklung. Kompetenzen werden vordergründig daheim vermittelt. Die Familie ist ein sensibles Konstrukt, welches nur unter der aktiven Beteiligung aller Mitglieder ihren Wert als harmonische Basisstation behalten kann. Doch genug Mienenfelder im Alltag sorgen für Spannungen. Auch und vor allem im Schulalter brauchen die Kinder eine aufmerksame Begleitung. Davon erzählen Walter Dorsch und Klaus Zierer in "Schulkinder gleich Sorgenkinder?" Read more