Kindermund

Big J.: "Mama, ich wünsche mir vom Weihnachtsmann einen Weihnachtsmann-Roboter. Wenn man draufdrückt, kommen Geschenke raus." Ich: "Ach, so?! Big J.: "Ja, und aufräumen kann er auch." Toll! So was wünsche ich mir auch. Read more

Digital Detox

Ich habe mir eine Auszeit genommen. Meine Online-Abstinenz hatte vor allem mit viel Strand und Meer zu tun. Wir haben ein paar wunderbare Tage an der Ostsee hinter uns. Sonnenverwöhnt, gut gelaunt und mit einigen frischen Ideen im Kopf bin ich aus dem Urlaub nach Hause zurück gekommen. Mit "Home is where the boys are" geht es in eine neue Runde. Doch vorab noch ein kleines bisschen Füße hoch und das Näschen in die Sonne strecken. Ich wünsche euch ein erholsames Wochenende mit den Menschen, die ihr liebt. Habt es fein! Read more

25 absolut nachvollziehbare Gründe für einen Trotzanfall (am Esstisch)

Manchmal nachdenklich, oft herzergreifend und stets mit viel Charme, so geht es bei Susanne auf ihrem Blog Hallo liebe Wolke zu. Vor kurzem hat sie zur Blogparade aufgerufen. Gesucht werden 25 total gute und logische Gründe für einen Trotzanfall. Wir machen gerne mit. Big J. ist dem Trotzalter inzwischen entwachsen, Little J. tapst erst langsam hinein. Dennoch gibt es immer wieder Situationen, in denen sich die beiden Kerle empören. Gern dürft ihr einmal Gast an unserem Esstisch sein. Noch ein klitzekleines Augenzwinkern meinerseits, dann geht es los... Read more

Kino mit Glucke

Am Wochenende war ich mit Big J. zum ersten Mal im Kino. Wir haben ein kleineres Kino für den ersten Besuch gewählt und der Saal mit seinen 80 Plätzen war nur zu einem Drittel besetzt. Da saßen wir mit unserem Popcorn umringt von anderen Müttern und Vätern und ihren Kindern und Big J. starrte fasziniert auf die Leinwand, die anfänglich nur Werbung zeigte. Zu Hause würde er später seinem Papa erzählen, er hätte zwei Filme gesehen: die Werbung und den Hauptfilm. Vor drei Jahren haben wir das Kabelfernsehen abgeschafft und unsere Kinder leben medial von einem öffentlich rechtlichen Kinderfernsehsender und ein paar DVDs, also praktisch werbefrei. So wurde die Werbung im Kino vom Großen erst einmal mit Staunen aufgenommen, während die Mama entweder die Augen verdrehte oder recht verhalten den Spot eines großen Discounters belächelt, der griechische Götter in ausgeflippte Konsumjunkies verwandelt, die Boxershorts tragend und mit Sperren bewaffnet ihre proppenvollen Plastiktüten hysterisch kreischend in die Kamera strecken, nachdem sie ihre Zunge herausfordernd lasziv unter einen Weinspender gestreckt haben als wäre er der Quell allen Lebens. Wie soll man das seinem Kind erklären, wenn es einen dazu befragt? Read more

Abgetaucht

Im Dunkel der Unterwasserwelt glaubt man zuweilen eine Bedrohung zu spüren. Düstere Klänge verstärken die Beklommenheit. Ich fühle mich winzig und vom Wasser verschluckt. Ich möchte mich freistrampeln und die Oberfläche durchbrechen, aber irgendetwas hält mich zurück. Wahrscheinlich ist es das Geheimnis des Meeres, dessen Sirenenklang in mir die Hoffnung aufsteigen lässt, dass die Natur, in all ihrer Pracht, von der Menschheit bewahrt werden kann. Read more