Das Haus meiner Eltern hat viele Räume

Es ist für die meisten Menschen wohl der endgültige Abschied von der Kindheit. Der Verkauf des Elternhauses. Die Auflösung der Wohnung. Das Entrümpeln aller Zimmer. Vielleicht leben Mutter oder Vater noch, wollen nun den Wohnraum verkleinern, sind auf Hilfe angewiesen. So ergeht es der Journalistin Ursula Ott als sie gemeinsam mit der älteren Schwester die 87 jährige Mutter im Betreuten Wohnen einquartiert, hunderte Kilometer von Zuhause entfernt. Einen alten Baum verpflanzt man nicht mehr, heißt es. Womöglich kann es doch gelingen. Doch zuvor müssen sie sich auseinandersetzen, die Übriggebliebenen, die drei Frauen der Familie und all die Dinge aus den Zimmern räumen genauso wie ihre Erinnerungen an die Vergangenheit. Read more

Immer wieder im Sommer

Ihre beiden Mädchen in den Ferien zum Ex-Mann schicken, die Wände in der Wohnung neu streichen. Genau das waren Annas Pläne für die kommenden zwei Wochen - bis ihr die Post einen Brief zustellt, den sie nicht ignorieren kann. "Ich muss mit dir sprechen. Deine Mutter." Ausgerechnet jetzt, nach all den langen Jahren des Schweigens. Mit ihren Kindern, allerhand gemischten Gefühlen und ihrem Ex-Mann im Gepäck geht Anna auf eine Reise ins Gestern, von der sie hofft, einer Jugendliebe wieder zu begegnen, die sie einfach nicht vergessen kann. Read more

Kleines Zuhause – Große Freiheit

Julia Seidl faszinieren kleine Häuser bereits seit Jahrzehnten, lange Zeit ehe die Tiny House Bewegung als Antwort zu steigenden Mietpreisen entsteht. Selbst als Kind von Sammlern aufgezogen, will die Autorin wissen, wie es ist, dieses Leben mit wenig Besitz. Einfach war es nicht, für ihr Buch "Kleines Zuhause - Große Freiheit" jene Kleinhäusler zu finden, die sich porträtieren lassen wollten. Denn nicht überall ist diese reduzierte Wohnform erlaubt. Zehn Menschen, die sich erfüllt fühlen von weniger Raum, hat Julia Seidl in ihrem Zuhause besucht. Read more

Die leisen Weltveränderer

Das Spannungsfeld zwischen dem Wunsch abgeschieden zu leben und der sehnsüchtigen Nähe nach den liebsten Menschen, das nennt Debora Sommer das Gefühl des Fremdseins in der eigenen Heimat. Damit meint sich nicht nur den Wohnort, sondern vor allem auch die geistliche Gemeinschaft. Als Introvertierte kostet sie die Verbindung zu anderen Menschen viel Energie, überfordert sie zuweilen. Doch ist sie deshalb als Christin weniger wert, weil ihr die Eigenschaften der Gastfreundschaft, der Zugänglichkeit fehlen? Debora Sommer bringt andere, wichtige, besondere Qualitäten mit. Und die tun einer Gemeinschaft ebenso gut. Mit ihrem Buch "Die leisen Weltveränderer" will sie anderen Christen Mut machen, ihr ureigenes Selbst ganz unverzagt und liebevoll zu leben. Read more

Fräulein Grüns Kräuterwunder

Schon als kleines Mädchen träumt Karina Reichl vom eigenen Garten. Es sollen noch einige Jahre vergehen, bis dieser Wunsch wahr wird. Die Liebe zur Natur lässt Fräulein Grün fortan nicht mehr los. Nach beruflichen Umwegen findet sich die ehemalige Radiomoderatorin endlich zwischen Wald und Wiese wieder. In ihrem Kräuterwunderbuch schreibt sie über all die Entdeckungen, die sich ihr bei den Streifzügen durch grüne Oasen offenbaren. Read more

Alle in den Garten mit dem moses. Verlag

Seit ein paar Wochen gärtnern wir. Einen Schrebergarten, welcher ein paar Jahre eher sich selbst überlassen war, versuchen wir von zu viel Wildnis zu befreien und doch die Eigenheiten zu bewahren, die ihn ausmachen. Während ich noch an meinem grünen Daumen arbeite, sind die Kinder längst in ihrem Element. Der moses. Verlag schickt uns ein paar wunderschöne bunte Farbtupfer aus seiner fröhlichen Produktpalette, welche uns mit viel Gartenglück beschenken. Read more