Das Geheimnis des Schneemanns

Eine Katze, die sich regelmäßig in einen wildgewordenen Derwisch verwandelt, ist der Grund für Nigel Strangeways Reise ins winterliche Essex. In Easterham Manor will der literaturbegeisterte Privatdetektiv dem Rätsel auf den Grund gehen. Hier beschäftigt eine alte Spuklegende die Bewohner, welche glauben, etwas stimme nicht im Haus. Doch schon bald werden all die paranormalen Vermutungen und die von Gespenstern gepeinigte Katze zur Nebensache. Die ausgesprochen schöne, aber unstete und impulsive Elizabeth Restorick wird eines Morgens erhängt aufgefunden. Hier hat definitiv kein Geist seine Hände im Spiel … 

Der Tod der jungen Frau erschüttert die Anwesenden in Easterham Manor. Elizabeth Restorick, psychisch krank und in Obhut eines Nervenarztes, der ebenfalls im Haus weilt, wird angesichts der scheinbar selbsterklärenden Todesursache zur Selbstmörderin deklariert. Nigel Strangeway allerdings vermutet, das weitaus mehr dahinter steckt. Um den Fall zu lösen, muss er tief in der Vergangenheit der Familie graben. Unterstützung erhält der Privatdetektiv von Scotland Yard. Und dann ist da noch der Schneemann, in dem mehr steckt als man denkt. 

Fesselnde Unterhaltung im winterlichen Setting Englands serviert Cecil Day-Lewis unter dem Pseudonym Nicholas Blake. „Das Geheimnis des Schneemanns“, 1941 erstveröffentlicht, ist der siebte Teil der Nigel Strangeways Reihe, die insgesamt 16 Bände umfasst. Wer noch einmal in das Goldene Zeitalter des Krimis eintauchen möchte, um sich von gut konstruierten Wendungen überraschen und von einem zuweilen exzentrischen Detektiv mitreißen zu lassen, der darf hier ganz beherzt zu greifen. Ein packender, intelligenter Klassiker für die kalte Jahreszeit. 

Das Geheimnis des Schneemanns
Cecil Day-Lewis
Klett-Cotta

Rede mit! (Kommentare werden manuell freigeschaltet)