Veronika Smoor: Coffee & Jesus

Zum Wachwerden, wenn die Müdigkeit uns einhüllt oder zum Auftanken nach kräftezerrenden Begegnungen, nach turbulenten Momenten – wir alle greifen gerne zu einer Tasse Kaffee, um uns eine Auszeit zu gönnen. Veronika Smoor serviert in „Coffee & Jesus“ zum Koffeinkick eine Auswahl erfrischend, spiritueller Texte, deren feinsinnige Alltagstauglichkeit man wunderbar während der Kaffeepause genießen kann, statt dem gewohnten Automatismus zu folgen und zum Handy zu greifen … 

In „Coffee & Jesus“ schafft die Autorin mit ihren Geschichten, die sie mit ein bisschen Kaffee und viel Jesus würzt, kleine Alltagsoasen, die guttun und garantiert nachwirken. So erzählt sie davon, was Scrabblesteine mit ihrer Beziehung zu Gott tun haben, von der Last der Liebe, wie Freude und Leid nebeneinander existieren. Und sie schreibt vom Schreiben, davon eine Kämpferin auf dem Papier zu sein. Und sie ist tatsächlich Eine, die in der Erzählgemeinschaft etwas zu sagen hat.

Vollmundige Inspirationsquelle

Anregend, ermutigend – Veronika Smoors Texte streicheln die Seele. Wer die Autorin bereits kennt, der weiß, dass jedes ihrer Bücher von Zwanghaftigkeit, von einem streng getakteten Gebetsleben, von einem selbstauferlegten Perfektionismus und religiöser Verkrüppelung befreien möchte. Vielmehr inspiriert sie uns in „Coffee & Jesus“ zu Alltagsbegegnungen mit Jesus, zu Verletzlichkeit, Echtheit und der Weite des Herzens. Ein wertvolles Buch ist so entstanden, das zum Reflektieren einlädt.

Ganz authentisch wagt sich der Verlag auch an die Buchgestaltung von „Coffee & Jesus“. Die Seiten zieren Kaffeeflecken – belebtes Papier, Zeitblüten, Alltagsglück. Wer seine eigenen Gedanken aufschreiben will, der greift zum ebenfalls bei SCM erschienen Notizbuch.


Coffee & Jesus
Veronika Smoor
SCM Verlag

Rede mit! (Kommentare werden manuell freigeschaltet)