Teufelsweiber – 100 Frauen, die die Welt auf den Kopf stellten (Rezension)

So ein Teufelsweib! Das klingt ja regelrecht gefährlich. Doch für wen eigentlich? Carina Heer beleuchtet die Facetten der Weiblichkeit und porträtiert hundert Querdenkerinnen, die auf Grund ihres Mutes, ihres Einfallsreichtum oder schräger Vorlieben für Furore sorgten. Ausgewählt aus aller Herren Länder und jedwedem Zeitalter stellt die Autorin uns auf amüsante Weise beeindruckende Frauen vor, die ein kleines oder großes Stück Welt auf den Kopf gestellt haben.

Sie hat sie alle versammelt, die Exzentrikerinnen, die Durchtriebenen, die Künstlerinnen, Machtgierigen, die Entdeckerinnen, die (angeblichen) Sünderinnen, die Weisen, die Schönen, die Weltverbesserinnen, ja alle starken Frauen, die sich trauten, das zu leben was sie waren oder sind. Carina Herr zeigt uns Damen der Weltgeschichte, wie Kleopatra, Mata Hari, Sophie Scholl und Sarah Bernhardt. Hildegard von Bingen lässt sie ebenso die Showbühne betreten wie Lucrezia Borgia und Katharina von Medici. Auch Damen der Gegenwart wie Nina Hagen, Melissa McCarthy und Malala Yousafzai dürfen zu Wort kommen. Dabei rattert die Autorin nicht nur biografische Eckdaten herunter. Sie bestrickt die Leser gekonnt mit amüsanten kleinen Episoden, die unterhaltsam wie informativ sind.

Dabei wird schnell klar, mit welcher der Damen man sich gern zum Kaffee verabredet hätte, wohingegen der Anblick der ein oder anderen Frau Anlass gewesen wäre, die Straßenseite zu wechseln – oder es ganz wie eine englische Königin zu halten, die sich beim Anblick unliebsamer Menschen, in die schützenden Büsche schlug und sei dies nur, um sich vor dem Hofstaat nicht mit einem Wutanfall zu blamieren.

Mit psychologischem Gespür und Wortwitz stellt Carina Heer hundert Persönlichkeiten ins grelle Rampenlicht, um Details auszuleuchten, in die wir uns verlieben möchten, weil sie uns Vorbild sein könnten oder die uns grausige Schauer über die Schulterblätter jagen, weil sie uns Nachtschatten zeigen, die wahrhaft teuflisch sind. Letzteres ist aber sicher kein Grund, sich vor der Lektüre zu gruseln. Denn die buntschillernden Mischung aus Teufelsweibern garantiert ein absolut kurzweiliges Lesevergnügen.


Informationen zum Buch:

Teufelsweiber. 100 Frauen, die die Welt auf den Kopf stellten
Carina Heer
Benevento

One Reply to “Teufelsweiber – 100 Frauen, die die Welt auf den Kopf stellten (Rezension)”

Kommentar verfassen