Lügen, die wir uns über Gott erzählen – William Paul Young (Rezension)

Mit seinem Bestseller “Die Hütte” sorgte William Paul Young für Schlagzeilen. Auch die gleichnamige Verfilmung, in der Gott als liebevolle, schwarze Frau namens Papa erscheint, erreichte ein Millionen-Publikum. Nun legt er mit “Lügen, die wir uns über Gott erzählen” das Buch eines Suchenden vor und ergründet 28 gängige Aussagen über Gott sowie die Beziehung zwischen ihm und den Menschen.

Ist es wirklich wahr?

Nach einigen Romanen hat William Paul Young nun erstmalig ein Sachbuch veröffentlicht. Dem Thema seiner bisherigen Bücher bleibt er dabei treu. Er beschäftigt sich intensiv mit der Nähe zwischen Gott und Mensch. Doch wie lässt sich diese überhaupt herstellen – hier und jetzt, im alltäglichen Leben? Viel zu oft haben sich in unseren Gedanken Vorurteile, Verfremdungen und belastende Überzeugungen verankert. Wir erzählen uns so viele Lügen, dessen ist sich der Autor sicher, dass eine tiefe Begegnung mit Gott kaum noch möglich ist.

“Ich war blind, aber nun sehe ich.”

Ob wir uns als selbst nicht gut genug begreifen, Gott die Schuld an unseren Umständen geben oder uns nur für Werkzeuge halten – William Paul Young lädt zum konstruktiven Dialog ein. Jene blinde Gefolgschaft lehnt er dabei ab. Wir müssen alle an uns arbeiten und innere wie äußere Prüfungen bestehen. Der Autor bietet uns daher keine fertigen Lösungen an, liefert aber entfaltbare Impulse und gibt uns zudem die dringende Empfehlung, auf die Stimme des Heiligen Geistes zu hören. Nur so würden wir der Wahrheit näher kommen.

In diesem Buch geht es nicht um THeologie. Es geht um Begegnung.

“Lügen, die wir uns über Gott erzählen” ist ein sehr persönliches, wegweisendes (Arbeits-)Buch, das nicht nur in Glaubenskrisen eine Stütze sein kann. Der Autor sensibilisiert uns für Ideen, die – wenn man es zulässt und ihnen gebührenden Raum gibt – sich überaus heilsam anfühlen, vor allem aber ein Versuch sind, uns frei zu machen, von manchem Vorurteil. Die Gedanken über diesen Gott der Liebe, die William Paul Young in einer stets sehr warmherzigen und ehrlichen Sprache mit uns teilt, mögen einen Anstoß geben, Schönheit und Güte allerorts und in jedem zu finden.


Information zum Buch:

Lügen, die wir uns über Gott erzählen
William Paul Young
Ullstein Buchverlage

3 Replies to “Lügen, die wir uns über Gott erzählen – William Paul Young (Rezension)

Kommentar verfassen