Clownflakes zum Frühstück (Rezension)

Laut Lachen ist bei Ken Davis unbedingt gewünscht – am besten direkt nach dem Aufstehen. Der Comedian, Motivationsredner und überzeugte Christ will mit seinen Andachten Impulse setzen, sich nicht nur mit Gottes Wort zu beschäftigen, sondern vor allem dazu anhalten, Freude an Gottes Gegenwart und dem Leben zu empfinden.

Schon das Cover von “Clownflakes zum Frühstück” veranlasst die Mundwinkel, sich zu einem Lächeln zu verziehen. Die Verpackung mogelt uns nichts vor. In Ken Davis Texten geht es heiter zu. Er demonstriert auf sehr charmante Weise, dass Glaube und Humor sich gegenseitig absolut unterstützen können. In seinen Episoden führt der Autor Alltäglichkeiten vor und zeigt manche Grenzen auf, in denen wir uns gefangen fühlen können. Diese möchte Ken Davis gern auflösen. In Rückblenden auf eigene Erlebnisse oder auf die von Freunden öffnet er uns Wege aus der Sorgenfalle.

“Denk daran, dass die Arche von Amateuren gebaut wurde; die Titanic von Profis!”

Lebenswitz bedeutet bei Ken Davis nicht, Probleme zu übersehen, sondern sie ganz einfach auf eine gottvertrauende Art anzupacken. Dabei versteht er es, zu unterhalten und auch aufzuwecken. Jeder seiner kurzen Geschichten fügt er ein kurzes Gebet oder ein Zitat aus der Bibel hinzu und listet weitere Bibelstellen auf, in die man sich vertiefen kann, wenn man möchte.

Herr, bewahre mich vor einem Tunnelblick. Hilf mir, meine Augen offen zu halten und das zu sehen, was du mir in meinem Leben heute zeigen willst.”

In “Clownflakes zum Frühstück” verdeutlicht Ken Davis, der übrigens von sich behauptet, seine sportliche Lieblingsdisziplin sei das Ausschlafen, wie man sich mit geistlicher Kraft Tag für Tag erfrischen kann und so seine Lebensfreude stärkt, um den Hürden des Alltags mutig zu begegnen.


Informationen zum Buch:

Clownflakes zum Frühstück
Ken Davis
Brunnen Verlag

5 Replies to “Clownflakes zum Frühstück (Rezension)

Kommentar verfassen