Endlich frei von Perfektionismus – Cornelia Mack (Rezension)

Gerade in uns Müttern kreist oft das Bild der vollbeschäftigten, stets gut organisierten Frau, die mit Bravour den Haushalt schmeißt, Karriere macht und ganz nebenbei nicht nur ihre Kinder erzieht. Nein, sie managed das Familienunternehmen stets lächelnd und gutgelaunt. Was für ein Maßstab! Kein Wunder, dass wir uns bei so einem Kopfkino nie gut genug fühlen. Die Autorin Cornelia Mack hat dies auch erlebt. Mit ihrem Ratgeber “Endlich frei von Perfektionismus” öffnet sie eine Tür, um der Falle des unaufhörlichen Strebens nach Fehlerlosigkeit zu entkommen.

“Einsame spitze.”

Der Perfektionist findet in allen Dingen das vermeintliche Haar in der Suppe. Er kann nicht zufrieden sein, nicht mit anderen und schon gar nicht mit sich selbst. Das zeigt sich in Kritiksucht, Kontrollzwang oder auch in der eigenen Entscheidungsschwäche. Cornelia Mack gewährt in ihrem Buch tiefe Einblick in die vom Perfektionismus gebeutelte Seele.

Sie definieren sich fast ausschließlich über ihre Leistung und ihre Wirkung. Schwäche und Ohnmacht, Hilfsbedürftigkeit bei sich selbst wollen sie nicht zugeben.” (Cornelia Mack)

Neben Grundmustern nennt die Autorin auch extreme Auswüchse und erforscht die Ursachen des Perfektionismus. Hier zeigt sich ein komplexes Hintergrundwissen, mit dem Cornelia Mack Betroffene zu keinem Zeitpunkt abwerten will, sondern ihnen einen Spiegel vorhalten möchte, damit sie endlich Frieden mit dem inneren Kritiker schließen können. Gründe dafür gibt es zuhauf.

Jeder wünscht sich ein Leben, das gelingt. Zufriedenheit erlangt man allerdings erst durch Authentizität. Cornelia Mack rät Menschen mit einer perfektionistischen Veranlagung, frei nach der Lehre von C.G. Jung, ihren Schatten anzusehen und anzunehmen, um so zu erkennen, wie ihr selbstzerstörerisches Verhalten entstanden ist, aber auch um barmherziger zu werden und nicht länger zu verurteilen.

Ein Buch, um ungesunde Zwänge abzustreifen

Cornelia Mack liefert mit “Endlich frei von Perfektionismus” eine wirksame Hilfestellung, sich überhöhter Maßstäbe zu entledigen und den nie zufriedenen Selbstantreiber zum Verstummen zu bringen. Sie macht Mut zur Unvollkommenheit, die sich äußerst lebendig und ehrlich anfühlt. Am Ende überrascht sie die Leser zudem mit dem Fallbeispiel eines perfektionistisch veranlagten Petrus, der innerhalb seines Wirkens für Jesus, einen Weg in die Freiheit fand.


Informationen zum Buch:

Endlich frei von Perfektionismus
Cornelia Mack
SCM Verlag

Kommentar verfassen