Ethik oder Religion? Fragen zum Grundschulunterricht an Franz Alt

Die Einschulung steht bevor und viele Familien müssen die Wahl treffen, ob sie ihr Kind für den Ethikunterricht oder Religion anmelden möchten. Wie man bei der Entscheidungsfindung vorgeht, wollte ich gern vom renommierten Journalisten und Autor Franz Alt wissen, der in seinen Büchern spirituelle und ethische Fragen wunderbar vereint.

Franz Alt, Foto © Axel Thomae

Gerade hat er seinen 80. Geburtstag gefeiert. Franz Alt sieht man dies nicht an. Der ewig Suchende steckt voller Lebensenergie. Er denkt quer und weiß zu provozieren, wenn er unfruchtbaren Gedankenmustern den Staub abpustet. Frank Alt versteht sich darauf, neue Impulse zu setzen, sei es im Bereich der Solarenergie, der Friedenspolitik oder beim Beschreiten spiritueller Pfade. Seine Liebe zu Jesus und die Freundschaft zum Dalai Lama machen Franz Alt zum allerbesten Kandidaten für die Beantwortung meiner Fragen zu diesem Thema:

Lieber Franz Alt, die Einschulung meines ältesten Sohnes steht kurz bevor. Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob ich mein Kind für Ethik oder Religion anmelden soll. Beides erscheint mir wichtig und ich habe gemerkt, dass andere Eltern diese Frage ebenso beschäftigt. Was würden Sie Familien hinsichtlich dieser Entscheidung raten?

Franz Alt: Entscheidend bei Vermittlung von Ethik und Religion sind die Lehrer. Ich empfehle Eltern, mit den Lehrern zu sprechen und dann zu entscheiden. Ethik-Unterricht sollte auf die Vermittlung aller Religionen so wenig verzichten wie Religionsunterricht auf die Werte allgemeiner Menschlichkeit wie sie zum Beispiel die UN-Charta vorsieht oder auch unser Grundgesetz mit der zentralen Aussage des Art. 1: „Die Würde des Menschen ist unantastbar“.

Der Religionsunterricht will Glaubensinhalte vermitteln. Erschafft er aber auch eine lebendige Beziehung zu Gott?

Franz Alt: Jeder Mensch sucht nach einer Beziehung zu Gott. Weil wir uns auf dieser Erde nicht ganz zu Hause fühlen. Ob diese Suche zum Erfolg führt, hängt wiederum wesentlich von den Eltern und den Lehrern ab. Deshalb haben Eltern und Lehrer eine so große pädagogische Verantwortung. Das Hauptproblem der meisten Kinder ist das ungelebte Leben ihrer Eltern.

Sie haben eine enge Beziehung zum Dalai Lama. Er sagt, dass Ethik wichtiger ist als Religion. Welche Vorteile bietet der Ethikunterricht dem Kind?

Franz Alt: Ein guter Ethikunterricht vermittelt auch die Werte  a l l e r  Religionen. Das gibt dem Kind die Freiheit der eigenen Entscheidung.

Stellen Sie sich vor, Sie würden einem Kind das erste Mal etwas über Jesus erzählen. Wie würden Sie ihn beschreiben.

Franz Alt: Ich würde ihm die Bergpredigt erklären und dazu den Weg, den Jesus selbst gegangen ist.

Herzlichen Dank für dieses Interview.

Vertrauen wir also auf die Wahl guter Lehrer, aber auch unbedingt und ganz gezielt auf unsere eigenen (stets verfeinerbaren) Fertigkeiten als Eltern, unseren Kindern Glaubensfragen beantworten und moralische Werte auf ihrem Lebensweg mitgeben zu können.


Mehr über Franz Alt und ökologische Kommunikation erfährst du übrigens auf sonnenseite.com

Rezensionen zu Büchern von Franz Alt findest du hier.

Kommentar verfassen