Zufälle: Das Leben ist wunderbar – Brigitte Werner (Rezension)

Als Brigitte Werner von ihrem Verleger gebeten wird, ein Jahr lang die Kolumne für die Zeitschrift a tempo zu schreiben, sträubt sich erst einmal alles in ihr. Die regelmäßigen monatlichen Abgabetermine erzeugen ungeahnten Druck. Außerdem fragt sie sich, wer ihren “Kram schon lesen” will? Und über welches Thema soll sie überhaupt schreiben? Die Antwort, die Brigitte Werner vom Verlag erhält, lässt ihr Kopfkino verstummen. Mit Zufällen kennt sich die Autorin bestens aus. Schon als Kind liebte sie die kleinen und großen schicksalshaften Begegnungen mit dem wunderbaren Leben.

zufälle01

Brigitte Werner schreibt Geschichten, die das Herz ganz weit machen und einen an der Nase kitzeln, einen aufwecken, das Leben ganz bewusst zu kosten. Dabei gewährt sie den Lesern einen Einblick in ihr Schriftstellerdasein. Sie lässt uns gemeinsam mit den Figuren aus ihrer Fantasie am Küchentisch sitzen und über das Leben und das Sterben plaudern. Wir besuchen die Autorin an ihrem idyllischen Schreibort, an dem es nach Geißblatt duftet und Spatzen Hubschraubergeräusche machen. Wir lauschen ihr beim Fabulieren, wenn sie das traurige Nachbarmädchen zum Lächeln bringt oder das Mondaugengeheimnis mit einem kleinen Einzelgänger teilt.

Aus Zufällen entstehen Begegnungen

Wenn Brigitte Werner aus einer Fremden Tante Ida macht, wenn der Dirigent im Fernsehen eigens für die Autorin den Taktstock zum fünften ungarischen Tanz hebt und Musik erklingen lässt, zu der ihre Kinderbuchfiguren tanzen möchten, entstehen wunderschöne Bilder beim Lesen. Auch bei der Begegnung mit Bruno, einem Teddybären, der sich mit seinen feuerroten Knopfaugen und dem kleinen Kugelbauch in Frau Werners Herz schleicht, rührt sich eine tiefe kindliche Sehnsucht in uns. Wenn sie einen unbekannten, alten Mann spontan auf ein Fest einlädt, der ein weises Lächeln im Gesicht trägt, einen alten Mann, von dem ein tiefer Frieden ausgeht und den die Kinder umringen, der so urplötzlich verschwindet, wie er aufgetaucht ist, nehmen wir ihr es sogar ab, dass sie gerade einen Engel getroffen hat.

Ein Füllhorn an Lebensfreude

“Zufälle” ist ein kleines Wunderwerk und eine mitreißende Hommage an das Leben selbst. Brigitte Werners Episoden rühren an. Sie geben den Ansporn einmal mehr die Augen offen zu halten nach den feinen, nach den besonderen, den klitzekleinen Dingen, die wir sonst allzu gern übersehen.
Danke, liebe Brigitte Werner. Ihr sogenannter “Kram” erobert einen Ehrenplatz in meiner Lieblingsbücherwelt und ich hoffe, dass es vielen anderen Lesern ebenso ergeht.

Informationen zum Buch:

Zufälle – Das Leben ist wunderbar
Brigitte Werner
Verlag Freies Geistesleben

2 Replies to “Zufälle: Das Leben ist wunderbar – Brigitte Werner (Rezension)

Kommentar verfassen