Hochsensible Mütter (Rezension)

Seit 2004 gibt es deutschsprachige Literatur zum Thema Hochsensibilität, aber stets werden die Mütter nur am Rande erwähnt. Dabei sehnt sich gerade der Anteil Hochsensibler in dieser Personengruppe, die nach der Geburt das Neuland der Mutterschaft betreten haben, nach einem Leitfaden. Brigitte Schorr, selbst hochsensible Mutter und Gründerin des Instituts für Hochsensibilität in Sankt Gallen, entschloss sich, dem Abhilfe zu schaffen und an eben diesem Punkt anzusetzen, der aus hochsensiblen Frauen hochsensible Mütter macht. Dabei entfernt sie von Anfang an den Makel der hochkomplexen Veranlagung. Sie legt mit “Hochsensible Mütter” einen ehrlichen und warmherzigen Ratgeber vor, welcher der Verständigung dienen möchte und vor allem umfangreiche Tipps zum Leben innerhalb der Familie für Mütter im Gepäck hat.

hochsensiblemütter
15 bis 20 Prozent aller Menschen sind hochsensibel. Nicht alle Betroffenen wissen überhaupt von jener Veranlagung, die ihnen in die Wiege gelegt wurde oder durch ein überwältigendes Erlebnis, wie z.B. eine Geburt hervorgebrochen ist. Die Autorin Brigitte Schorr wirft in ihrem Ratgeber “Hochsensible Mütter” erst einmal einen Blick auf die Kriterien der Hochsensibilität. Ein Fragebogen dient dabei der Selbsteinschätzung. Hier wird auch schnell deutlich, dass es nicht Sinn und Zweck des Buches ist, die Merkmale der Hochsensibilität abzutrainieren, sondern anzunehmen.
Mit der hohen Empfindsamkeit der Hochsensiblen und einer Wahrnehmungsfähigkeit, die sie manchmal zwischen zwei Welten wandeln lässt, zeigt sich oft der sehnsüchtige Wunsch dieser Menschen der Überstimulation zu entkommen. Zum anderen wird deutlich, dass den sogenannten “Mimosen” auch ein enorm hohes Potential innewohnt, denn sie besitzen zuweilen eine starke Widerstandskraft sowie eine sehr gute Intuition. Wie aber lässt sich das alles in das Leben als Mutter integrieren?
Als Frau hochsensibel zu sein, kann eine Herausforderung für die Bewältigung des Alltags sein. Entschließt man sich Mutter zu werden, kommt es zu einer weiteren Intensivierung der Innen- und Außenreize. Die frischgebackene Mutter muss sich mit ihrer neuen Rolle und ihrer Veranlagung, hochsensibel zu sein, auseinander setzen. Nicht selten entsteht dabei ein Gefühl der Zerrissenheit. Brigitte Schorr hat das am eigenen Leib erfahren. Sie berichtet von ihren Erfahrungen und bietet im zweiten Teil des Ratgebers eine umfangreiche Hilfestellung an. Es geht darum, die eigenen Bedürfnisse nicht aus dem Blick zu verlieren, sich selbst besser kennen zu lernen, im Augenblick zu bleiben, die eigene Wahrnehmungsfähigkeit als Geschenk anzuerkennen und dabei lernen, Grenzen zu setzen. Auch die Steuerung der eigenen Emotionen wird besprochen. Zudem liefert die Autorin Ideen, einen entspannten Umgang mit Kritik zu finden, welche Hochsensible doch oft sehr persönlich nehmen.
Teil drei des Buches widmet sich der Hochsensibilität und Nicht-Hochsensibilität in der Familie. Verschieden Konstellationen werden hier beleuchtet und Ratschläge für den Umgang miteinander gegeben. Besonders sticht hier der Ansatz hervor, dass es doch gerade die Kinder sind, die der hochsensiblen Mutter helfen können, sich zu erden.
Den eigenen Wert erkennen
Brigitte Schorr legt mit ihrem einzigartigen Buch “Hochsensible Mütter” einen höchst einfühlsamen und klugen Ratgeber vor, der den Leser nicht nur die Welt der Hochsensiblen verstehen lässt, sondern Betroffenen viele wertvolle Denkanstöße und praktische Tipps für die Bewältigung des Alltags liefert. Es ist ein Buch, das überaus dankbar macht. Der Grundton der Selbstannahme schafft eine Erleichterung, die alle Anpassungsschwierigkeiten vergessen lässt. Die hochsensible Mutter, welche sich ihrer Veranlagung bewusst ist, sie nicht länger bekämpft und dabei Wege findet, Ruhe in der Überstimulation zu finden sowie ihre Gabe zu benutzen, sich in die Menschen einzufühlen, ist eine wahre Bereicherung für die Familie.
Informationen zum Buch:
Hochsensible Mütter
Brigitte Schorr
SCM Verlagsgruppe GmbH
Klappenbroschur
ISBN: 978-3-7751-5441-3
Preis: 15,95 Euro

0 Replies to “Hochsensible Mütter (Rezension)

    1. Und ein Großteil davon, weiß nichts von der Hochsensibilität. Interessant ist auch die These der Autorin, dass es vermutlich weniger psychische Erkrankungen gäbe, wenn Betroffene von diesem Persönlichkeitsanteil wüssten und lernten damit umzugehen.

Kommentar verfassen