Apfelstrudel

Ich liebe Apfelstrudel. Allerdings habe ich noch nie selbst einen gebacken (nur aufgebacken aus der Tiefkühltruhe und das zählt ja nicht). Ich habe mich bisher nicht an diesen Klassiker getraut, da der Strudelteig so hauchdünn sein muss, dass das Licht hindurch schimmert, wenn man ihn gegen das Fensterglas hält. Aber so schwer ist das aller gar nicht. Hier kommt ein etwas abgewandeltes Rezept nach Wiener Art.

Ihr braucht für den Teig:

  • 250 Gramm Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 2 Esslöffel Öl und
  • 100 Milliliter lauwarmes Wasser
  • außerdem: etwas flüssige Butter und eine kleine Tasse Öl

Verknetet alle Zutaten (bis auf die Butter und das zusätzliche Öl) zu einem Teig und formt ihn zu einer Kugel. Diese badet für etwa eine halbe Stunde in einer kleinen Schüssel mit (Sonnenblumen-)Öl. So wird der Teig schön elastisch. Anschließend wendet ihr die Teigkugel kurz in etwas Mehl und rollt sie dann auf einem mit Mehl bestäubten Geschirrhandtuch aus zu einer hauchdünnen Platte aus. Zieht den Teig mit der Hand vorsichtig aus bis er wirklich richtig dünn ist und bestreicht ihn mit der flüssigen Butter.

Ihr braucht für die Füllung:

  • 100 Gramm frisch gemahlene Mandeln
  • 60 Gramm Butter
  • 100 Gramm Rohrzucker
  • 2 Teelöffel Zimt
  • 4-5 große säuerlich schmeckende Äpfel (ich habe die Sorte Topaz verwendet) in dünne Scheiben oder Würfel geschnitten
  • eine große Handvoll Rosinen

Zuerst werden die frisch gemahlenen Mandeln mit der Butter in der Pfanne leicht angebraten. Vermischt diese dann mit den restlichen Zutaten und gebt alles auf den Strudelteig. Mit Hilfe des Geschirrtuchs wird der Teig vorsichtig eingerollt. Für eine halbe Stunde bäckt der Strudel bei 190 Grad im Ofen. Bestreicht den Apfelstrudel nach dem Backen mit flüssiger Butter, lasst ihn kurz abkühlen und bestäubt ihn mit Puderzucker (ihr könnt den Puderzucker mit etwas Bourbon-Vanille verfeinern).

 

0 Replies to “Apfelstrudel

  1. Guten Morgen:D
    mhhhhhhhh lecker 🙂 danke für das Rezept 🙂
    ich hatte bislang keinen Mut mich an den Teig heranzuwagen …
    wäre in Versuch wert .. da sich schon bald ein Geburtstag nähert …
    dazu echte Vanillesoße …

      1. 😀 nein noch nicht … ich habe im März Geburtstag … der meiner Tochter steht an 🙂
        ich nehme meinen Geburtstag nicht mehr so wichtig – seitdem mein Mann nicht mehr ist 🙁
        liebe Grüße

Kommentar verfassen