Buchtipp für die Feiertage: Meine allerschönsten Rauhnächte (Rezension)

Die Zeit zwischen den Jahren ist etwas besonderes. Viele Firmen bleiben geschlossen, die Kita ist zu, die Schüler haben Ferien und Zuhause zieht Gemütlichkeit in die Stuben ein. Draußen scheint die Natur starr und still und doch irgendwie geheimnisvoll. Die Schleier zwischen den Welten lüften sich. Am 25. Dezember um Mitternacht beginnen die Rauhnächte. Zwölf Stück sind es an der Zahl, eine jede steht für einen Monat des kommenden Jahres.

Das Autoren-Duo Vera Griebert-Schröder und Franziska Muri haben zusammen mit der Bildkünstlerin Christina von Puttkamer ein ganz persönliches Tagebuch gestaltet. „Meine allerschönsten Rauhnächte“ will die Leser anregen, diese besondere Zeit zwischen den Jahren zu feiern, in sich zu gehen, alte Traditionen wiederzuentdecken, Rituale durchzuführen, zu meditieren und dabei ins neue Jahr zu schauen. Was möchtest du im nächsten Jahr verwirklichen? Welche Träume sollen sich für dich erfüllen? Worin liegt deine Sehnsucht? Während der zwölf Rauhnächte darf man sich ein bisschen Zeit für die eigenen Belange nehmen und den Impulsen, welche die Autorinnen geben, nachspüren.

rauhnächte

Vera Griebert-Schröder und Franziska Muri haben bereits zwei Bücher zum Thema Rauhnächte veröffentlicht. „Vom Zauber der Rauhnächte“ und „Die Rauhnächte als Quelle der Ruhe und Kraft“ sind beide im Irisiana Verlag erschienen. Ihr aktuelles Buch ist ein ganz persönlicher Wegbegleiter und bietet zudem Raum für handschriftliche Notizen – Ideen und Gedanken lassen sich hier ganz einfach Tag für Tag festhalten.

Neben einem Krafttierorakel stellen die Autorinnen ein Ritual der 13 Wünsche vor, ehe sie sich jeder Rauhnacht mit einem Kapitel widmen. Hier findet sich umfangreiches Wissen zwischen dem Loslassen des Alten und der Kraft des Neubeginns. Die Bildwelten von Christina von Puttkammer erinnern an Traumsequenzen, die den Blick in die Anderswelt nicht scheuen.

Täglich gibt es Impulse aus dem Meditationsbild und ein kleines Ritual darf durchgeführt werden. Es gibt allerhand Informationen zu Traditionen und Bräuchen, Zwischenweltwissen und einige Fragen, die beantwortet werden wollen. Mit dem Besuch der Heiligen Drei Könige und der Symbolentschlüsselung ihrer Gaben endet das Buch.

„Meine allerschönsten Rauhnächte“ ist ein feiner, spiritueller Begleiter, der zu einer Atempause anregt, aus der sich viel Kraft für das neue Jahr schöpfen lässt.

Informationen zum Buch:

Meine allerschönsten Rauhnächte
Vera Griebert-Schröder und Franziska Muri (Autorinnen), Christina von Puttkamer (Illustratorin)
Irisiana Verlag

Paperback, Flexobroschur, 160 Seiten, 17,2 x 20,2 cm
52 farbige Abbildungen
ISBN: 978-3-424-15333-0
Preis: 12,99 Euro

5 Kommentare zu „Buchtipp für die Feiertage: Meine allerschönsten Rauhnächte (Rezension)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s