Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen von Abbi Waxman (Rezension)

Als Lilian von ihrer Firma gebeten wird, sich für einen Gärtnerkurs anzumelden, um eine Ratgeberreihe rund ums Beet zu illustrieren, reagiert die junge Witwe und Mutter zweier kleiner Mädchen aufgeschlossen und bringt neben ihren Töchtern auch gleich ihre quirlige Schwester mit zum Unterricht. Lilian ahnt nicht, dass der Kursleiter ihr nicht nur das Gärtnern beibringen wird, sondern auch längst verschüttete Emotionen in ihr wachruft.

gegenliebe

Abbi Waxman erzählt mit empathischen Gespür, wie es ist, den Boden unter den Füßen zu verlieren, wenn der Gefährte wegstirbt und man sich neu im Leben orientieren muss. Die Protagonistin Lilian fühlt sich gebändigt von ihrem Dasein als Mutter und Witwe. Es scheint, als wäre nach all der Zeit kein Platz mehr für Begehren und Sinnlichkeit. Lilians Körper weiß es besser, denn er reagiert prompt auf den charmanten und attraktiven Kursleiter.

Lilian ist eine Hauptfigur, die ihre Verletzlichkeit zeigt und sich dabei eine gute Portion Selbstironie bewahrt hat, welche wohl auch dafür sorgt, dass sie in ihrer Trauer und der Verantwortung als alleinerziehende Mutter nicht auseinanderfällt.

Ich rolle mich auf dem Sofa zusammen und weine bis zum Ende der Stunde. Zum Glück weiß sie, dass ich irre bin, sonst würde sie mich womöglich für verrückt halten.

Rückendeckung gibt Lilian vor allem ihre Schwester Rachel, die ein unkonventionelles Leben führt und im wahrsten Sinne nichts anbrennen lässt. Dagegen bietet die Mutter der beiden Frauen weder ihre Unterstützung an, noch ist sie ein Halt in schwierigen Zeiten. Abbi Waxman greift hier am Rand das Thema der narzisstischen Persönlichkeitsstörung auf. Eine Mutter zu haben, die nur um sich selbst kreist, macht es für ein Kind sicher nicht einfach, sich gesund zu entwickeln. Lilian findet allerdings im Lauf der Zeit einen Weg, sich in dieser Mutter-Tochter-Beziehung zurecht zu finden. Sie lernt ihre Grenzen zu verteidigen, Manipulationen zu erkennen und schafft es letztlich, die Mutter zu akzeptieren, wie sie ist. Auf bewundernswerte Art und Weise, befreit sich Lilian so und gewinnt mehr Selbstwertgefühl.

„Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen“ ist ein Roman, der nicht nur aufs Allerbeste unterhält, sondern auch Mut macht, in schwierigen Zeiten, den Kopf nicht in den Sand zu stecken. Außerdem lernt man eine Menge übers Gärtnern, so dass man selbst Lust bekommt, sich mit dem Spaten zu bewaffnen und einen Acker umzugraben.

Informationen zum Buch:

Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen
Abbi Waxman
rororo

Taschenbuch, 368 Seiten

ISBN: 978-3-499-27276-9
Preis: 9,99 Euro

2 Gedanken zu “Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen von Abbi Waxman (Rezension)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s