Liebstes, klügstes Zaubermädchen: Matilda von Roald Dahl

Die fünfjährige Matilda hat einen brillanten Verstand. Bereits im Alter von drei Jahren hat sie sich selbst das Lesen beigebracht. Mit vier kennt sie nicht nur alle Kinderbücher in der örtlichen Bücherei, sondern auch eine stattliche Anzahl an Klassikern. Hinzu kommt, dass das kleine Mädchen, welches stets freundlich ist und mit ihrer Klugheit niemals prahlt, Fähigkeiten entwickelt, die im Bereich des Paranormalen liegen.

Ihren Eltern ist das alles so ziemlich egal. Herr Wurmwald, ein profitgieriger, egoistischer Autoverkäufer mit betrügerischen Absichten und Frau Wurmwald, eine oberflächliche, empathielose, Bingo süchtige Besserwisserin, kümmern sich lieber um ihre eigenen Belange, weil ihre Tochter in keinster Weise ihre Ansprüche erfüllt. Für den Vater ist sie nur ein hirnloses Mädchen. Die Mutter hält sie für einen Backfisch, weil sie sich lieber in Büchern vergräbt, statt im Kreise der Familie die allabendlich aufgewärmten Fertiggerichte vor einem dauerlaufenden Fernseher zu essen.

matilda01

Mit dem Beginn der Vorschule erhofft sich Matilda, in eine Welt des Wissens eintauchen zu dürfen und dabei auf lehrreiche sowie liebevolle Erwachsenen zu treffen. Die Direktorin der Dahlheim-Schule ist allerdings alles andere als ein Menschenfreund. Grobschlächtig und voller Niedertracht verkörpert Frau Knüppelkuh wohl die fieseste Direktorin aller Zeiten, welche Kinder so sehr hasst, dass sie sie an den Ohren oder Zöpfen packt und wie beim Kugelstoßen meterweit durch die Luft schleudert. Die Dahlheim-Schule wäre sicher bald, ganz nach dem Wunsch der Direktorin, die erste Schule ohne Schüler, gäbe es nicht die sensible und fürsorgliche Fräulein Honig, die in Matilda bald das Zauberkind erkennt, das es ist.

In Roald Dahls „Matilda“ fühle ich mich sofort wohl. Es ist ein lehrreiches und sehr warmherziges Buch, gleichermaßen für Erwachsene wie Kinder, das von der Ohnmacht der Kleinen gegenüber den Großen erzählt. Zeichnerisch wird dies hervorragend von Quentin Blake dargestellt, in dem er die Kinder wie Winzlinge und die Erwachsenen wie Riesen erscheinen lässt.

Matilda begegnet der Ignoranz der Erwachsenen, die scheuklappentragend ihre Belange vorantreiben und sich keinesfalls bemühen, den Kindern auf Augenhöhe zu begegnen, mit einer fantastischen Begabung und außergewöhnlichen Intelligenz. Nur so schafft sie es, sich gegen ihre Eltern und Frau Knüppelkuh zu wehren und die Rechtlosen, wie ihre Mitschüler und vor allem jene liebreizende, aber leidgeprüfte Fräulein Honig, zu verteidigen.

Wer gute Gedanken hat, dem leuchten sie wie Sonnenstrahlen aus dem Gesicht, und er sieht immer schön aus.“ (Roald Dahl)

„Matilda“ ist übrigens ein Kinderbuch, das im doppelten Sinne Gutes tut. Zehn Prozent der Bucheinnahmen gehen an Benefizpartner. Damit können unter anderem Organisationen für bedürftige Familien und Fach-Kinderschwestern unterstützt werden.

Informationen zum Buch:

Matilda
Roald Dahl
Illustrationen von Quentin Blake
Rowohlt Taschenbuch Verlag

empfohlenes Lesealter ab 8 Jahren

ISBN: 978-3-499-21761-6
Preis: 16,99 Euro

 

Ein Gedanke zu “Liebstes, klügstes Zaubermädchen: Matilda von Roald Dahl

  1. Liebe Katja,
    die Geschichte dieses Buches bewegt mich besonders, weil sie Achtung vor der Kinderseele widerspiegelt. Wie oft nehmen wir Erwachsene nicht ernst genug, was Kinder umtreibt, und vor allem wieviel Begabungen, Herz und Verstand oft in so einem kleinen Menschen schlummern. Danke für die Vorstellung dieses nachdenkenswerten Buches. Beste Grüße und ein erholsames Wochenende wünscht Doreen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s