Und wie macht die Giraffe? (Rezension)

Mit dem Orell Füssli Verlag reisen wir in den Dschungel, denn die Kinder und ich wollen wissen, welche Laute die Giraffe von sich gibt. Doch vorher treffen wir noch auf einige andere Tiere, mit denen wir gemeinsam tönen dürfen. Das sorgt im Kinderzimmer für einiges Gekicher…

03530_Wie macht die Giraffe_US_Proof.indd
Den Anfang macht der Löwe, der uns ermutigt gemeinsam mit ihm zu brüllen und auch bei der Einladung des Elefanten lassen wir uns nicht zweimal bitten:

Heb deinen Arm und tröte laut,
dass selbst dein bester Freund abhaut.”

Dem folgt lautes Papageien-Geschrei und ein wildes Affentrommeln auf die Brust, ehe wir eine freundliche Giraffe erblicken. Während die Gruppe von recht geräuschvollen Tieren sich fragt, welche Töne die Giraffe von sich gibt, beugt diese sich hinab und lächelt einfach lieb. Das ist eine gelungene Überraschung, die den Kindern zeigt, dass sich jeder auf ganz eigene Art mitteilt.
Meinen Jungs gefiel vor allem die Nachahmung der Tiergeräusche in allen Facetten. Nebenbei fördern die witzigen Reime sowie die Imitation tierischer Laute die Sprachentwicklung bei Kleinkindern. Dieses Buch macht einfach Spaß (außer vielleicht den Nachbarn an einem Sonntagmorgen um halb sieben).
Informationen zum Buch:
Und wie macht die Giraffe?
Susanne Weber, Tina Schulte
Orell Füssli Verlag
empfohlenes Lesealter: ab 2 Jahren
Pappbilderbuch, 16 Seiten
ISBN 978-3280035306
Preis: 8,95 Euro

0 Replies to “Und wie macht die Giraffe? (Rezension)

Kommentar verfassen