Anders Mutter werden von Charlotte Weiss (Buchrezension)

Als Charlotte und Richard Weiss sich für eine Adoption entscheiden, haben sie bereits den Schmerz und die Verzweiflung zweier Fehlgeburten durchgestanden. Sie wählen Russland als Herkunftsland ihres zukünftigen Kindes, informieren sich über die Kultur, Geschichte, Sprache, stellen sich der Bürokratie und reisen schließlich in den Süden Russlands, um einen kleinen Jungen kennenzulernen. Doch die erste Vermittlung schlägt fehl. Umso überraschter sind die beiden, als man ihnen kurze Zeit später vorschlägt, ein Geschwisterpaar zu adoptieren: Maxim und Nadeschda. In ihrem Buch „Anders Mutter werden“, erschienen im FamART Verlag, erzählt Charlotte Weiss authentisch, in einer kraftvollen und zutiefst emotionalen Weise, von der Zusammenführung einer Familie und der Berg- und Talfahrt ihres Zusammenwachsens.

Seit knapp zwei Jahren bloggt Charlotte auf ihrem Adoptionsblog über das Familienleben mit Maxim und Nadeschda. Ich lese ihre Beiträge seit einigen Monaten und tue dies mit sehr viel Freude und Bewunderung. Gespannt habe ich ihr Buch erwartet und kann nun, nachdem ich es beendet habe, mit Absolutheit sagen: es ist eine Geschichte, die einem unter die Haut kriecht und lange dort verweilt. Ich bin tief berührt. Beim Lesen durchlief ich eine emotionale Achterbahnfahrt, schwankte oft zwischen tiefem Glücksempfinden und Traurigkeit.

Familie Weiss hat keinen leichten Start. Der Adoptionsprozess ist kräftezehrend und aufreibend. Aber erst nach dem Überwinden der bürokratischen Hürden und dem Ankommen daheim, zeigen sich die wahren Herausforderungen. Maxim spricht nicht. Der Besuch im Kindergarten und das dortige mangelnde Einfühlungsvermögen, tragen zu Maxims Wutausbrüchen bei. Die kleine Nadeschda leidet immer öfter an schlimmen Bauchschmerzen und Durchfällen. Nachdem Besuch beim Arzt erhält das Elternpaar eine Diagnose, die sie erschüttert. Hinzu kommen Probleme mit der Krankenversicherung und das skeptische Verhalten einiger Nachbarn. Innerhalb von Charlottes Herkunftsfamilie kommt es zu Zerwürfnissen und auch Richard steht ein Schicksalsschlag bevor.

Dennoch habe ich beim Lesen zu keiner Zeit daran gezweifelt, dass all diese Umstände das Zusammenwachsen der Familie bedrohen könnten. Die beiden Kinder sind zwei wunderbare Persönlichkeiten, kluge, liebevolle Wesen, die unter der Obhut von Charlotte und Richard endlich aufblühen dürfen. In Charlottes Feinfühligkeit liegt eine tiefe empathische Kraft, die es ihr ermöglicht, in die verletzten Kinderseelen vorzudringen. Immer agiert sie dabei geduldig und liebevoll, auch wenn es viel Nervenstärke fordert, z.B. wenn Maxim sie zum Tanz herausfordert.

charlotte1

Liebe Charlotte, ich danke dir für dieses ganz besondere Buch und die Einblicke in das Anders-Mutter-werden. Du bist was du bist: eine Mutter mit Leib und Seele. Und du bist genau die richtige Mutter für deine beiden Kinder. Habt es gut miteinander. Ich wünsche euch alles Glück dieser Welt.

Informationen zum Buch:

Anders Mutter werden – Das erste Jahr nach einer Auslandsadoption
Charlotte Weiss
FamART Verlag

210 Seiten
Taschenbuch
ISBN: 978-3-9452-7519-1
Preis 28,00 Euro

 

3 Gedanken zu “Anders Mutter werden von Charlotte Weiss (Buchrezension)

    1. Liebe Charlotte,
      ich danke dir für dieses fantastische Buch. Ich hoffe, es findet viele Leser und spricht alle „Arten“ von Müttern an! Mich hat es sehr berührt, wie kraft- und gefühlvoll, ihr die Bande geschmiedet habt und zu einer Familie wurdet. Auch dein Engagement hat mich beeindruckt. Du bist eine tolle Mutter.
      Viele liebe Grüße
      Katja

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s