Im Hause Longbourn von Jo Baker (Buchrezension)

„Es ist eine allgemein anerkannte Wahrheit“, dass Jane Austen zu den Großen der Weltliteratur gehört. Auch ist es nicht verwunderlich, dass ihre Werke auch nach 200 Jahren nichts von ihrem Zauber eingebüßt haben und immer noch Schriftsteller inspirieren, auf den Pfaden von Austens Protagonisten zu wandeln und sie unter anderem Namen und an anderen Orten wiederauferstehen zu lassen. Die Autorin Jo Baker reist mit „Im Hause Longbourn“ zurück in die Zeit von „Stolz und Vorurteil“, dem wohl beliebtesten Werk von Jane Austen, allerdings nicht, um die Irrungen und Wirrungen der Elizabeth Bennet und ihres Mr. Darcys erneut zu thematisieren, sondern um einen Blick hinter die Kulissen von Longbourn zu werfen. Jo Baker gibt dem Dienstpersonal der Familie Bennet ein überaus lebendiges Gesicht.

Sarah ist Hausmädchen bei den Bennets. Harte Arbeit, wenig Schlaf, bleierne Erschöpfung und ständig rissige Hände gehören zu ihrem Alltag. Sie erledigt ihre Pflichten tadellos, doch insgeheim träumt sie von einem aufregenderen Leben fernab von Wäschebergen und Brennscheren. Eines Tages taucht ein neuer Hausdiener auf und mit ihm ein Stück Hoffnung. Doch James, von dem sich Sarah sofort angezogen fühlt, verhält sich ihr gegenüber kühl und abweisend. James umgibt ein tragisches Geheimnis, das tief mit dem Hause Longbourn verwurzelt ist.

longbourn

Ich habe es genossen, noch einmal in die Welt der Bennets einzutauchen und sie durch Sarahs Augen zu beobachten. Die Geschichte um Sarah und James ist wunderbar leichtfüßig geschrieben und beinah in einem Rutsch zu lesen. Das entbehrungsreiche und harte Leben des Hauspersonals vermag die opulente Welt der Herrschaften in den Schatten zu stellen. Vor allem der dritte Teil des Romans, welcher James Geschichte im Koalitionskrieg erzählt, hat mich sehr berührt. „Im Hause Longbourn“ ist eine wunderbare Empfehlung für alle Austen-Liebhaber, aber auch für jene, die es sich gern einmal mit einem historischem Schmöker gemütlich machen.

 

3 Gedanken zu “Im Hause Longbourn von Jo Baker (Buchrezension)

  1. Liebe Katja,

    Ich war bisher nur stille Mitleserin, muss mich aber heute mal melden, um Dir Danke zu sagen. Danke für Deine informativen Buchrezensionen, Danke für Deine herzerfrischenden und gehaltvollen Beiträge rund um Deine Jungs, Danke für die herzliche kluge und humorvolle Art, welche mir immer den Tag verschönert. Danke für stets leckere Rezepte und kreative Ideen an denen Du uns teilhaben lässt.

    Ich bin froh, Dich hier gefunden zu haben. Liebe Grüße von Doreen.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Doreen,

      du glaubst gar nicht, wie sehr mich dein herzliches Lob freut. Vielen lieben Dank dafür. Das geht direkt ins Herz. Es tut gut zu wissen, dass ich jemanden mit den Beiträgen eine kleine Freude machen kann. So ein schönes Feedback! Danke noch mal!

      Liebe Grüße zu dir
      Katja

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s