Manchmal ist es federleicht von Christine Westermann (Rezension)

Im letzten Jahr, in dem Christine Westermann ihre Sendung „Zimmer frei“ moderiert, reift in ihr der Gedanke, ein Buch übers Abschiednehmen zu schreiben. Den ersten großen Verlust erlebt sie, gerade 13 Jahre alt, als ihr Vater stirbt. Es stürzt sie in die Dunkelheit. Es folgen weitere Abschiede, die Lebenskapitel beenden. Manchmal fühlen sie sich schmerzhaft an, manchmal federleicht. Christine Westermann erzählt sehr persönlich von den kleinen und großen Abschieden.

Weiterlesen „Manchmal ist es federleicht von Christine Westermann (Rezension)“

#writingfriday: Erkläre einem Außerirdischen, was Liebe ist

Es ist wieder #WritingFriday bei Elizzy. Nachdem es sich in der letzten Woche um die eigene Kindheit drehte, widme ich mich heute dem schönsten aller Gefühle und versuche es, einem Außerirdischen zu erklären.

writingfriday

An einem Freitagvormittag klingelte es an der Wohnungstür. Ein bleiches Wesen mit runzliger Haut, kleinwüchsig mit langen Armen und großen, platten Füßen stand vor mir. Es war nackt bis auf den Helm, den es auf dem Kopf trug.

Vor Überraschung brachte ich keinen Ton heraus.

Das Wesen streckte mir seine schmalen Finger entgegen und drückte mir eine Art Pergament in die Hand. Dann watschelte der Fremdling an mir vorbei ins Wohnzimmer, wo er es sich in einem der Sessel bequem machte.

Die kleinen Kerle tobten aus ihrem Kinderzimmer und waren nicht minder verblüfft, als sie unseren Gast erblickten.

„Da?“, wollte Little J. wissen.

„Ist das ein Astronaut, Mama?“ Big J. deutete auf den Helm, den das Wesen eben begann vom Kopf ziehen.

Weiterlesen „#writingfriday: Erkläre einem Außerirdischen, was Liebe ist“